Praxisgemeinschaft Dr. med. Astrid Horn, Dr Ulrike Wiese und Dr. Med Gottfried Köppel

Prävention / Notruf

Prävention heißt, gesund und fit älter zu werden

wir freuen uns, dass Sie an unserer Praxis interessiert sind. Sehr gerne erzählen wir Ihnen vorab etwas über unsere Arbeitsweise:

Die Bereiche Prävention und Gesundheitsförderung sind wesentliche Bestandteile unserer Arbeit, damit Sie sich auf lange Sicht so gesund wie nur eben möglich fühlen können. So weisen wir Sie einerseits auf für Sie wichtige Impfungen und Früherkennungsuntersuchungen hin, zeigen Ihnen andererseits aber auch Maßnahmen auf, die geeignet erscheinen, Krankheitsrückfällen vorzubeugen, die Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung zu verlangsamen oder Folgestörungen bei bestehenden Krankheiten zu verhindern. Zu Letzterem gehört beispielsweise auch, Sie bei der Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen zu unterstützen.

Wir bieten Ihnen vor diesem Hintergrund

  • eine umfassende Gesundheitsberatung,
  • die Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen und von Untersuchungen zur Krankheitsfrüherkennung (§§25, 26 SGB V),
  • sowie Hilfen zur rehabilitativen Versorgung und zur Rezidivprophylaxe.

Viele der vorherrschenden chronischen Erkrankungen können durch eine Stärkung der Gesundheit sowie durch eine Verminderung bekannter Risikofaktoren abgewendet, andere in einer frühen Krankheitsphase erkannt und in ihrem Verlauf abgemildert werden. So muss man beispielsweise nicht zwangsläufig an einem durch Übergewicht verursachten Diabetes mellitus leiden. Man kann dieser Entwicklung ebenso aktiv vorbeugen wie manchen Herz- und Gefäßerkrankungen sowie vielen anderen Erkrankungen auch. Selbst Stürze im Alter lassen sich oft reduzieren, wenn nicht sogar ganz vermeiden.

Scheuen Sie sich bitte nicht, uns darauf anzusprechen, auch wenn gerade ein anderes Leiden im Vordergrund steht. Wir beraten Sie gerne. Wir möchten, dass Sie gesund werden und dass Sie auch gesund bleiben.

Wichtig: Vorsorge und Früherkennung

Diese Vorsorgen sollten Sie durchführen lassen:

Hautkrebs 
Seit 1. Juli 2008 haben gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren alle zwei Jahre einen Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs, das so genannte „Hautkrebs-Screening“.

Gesundheits-Check-Up 
Den „Check-up 35“ zahlt die gesetzliche Krankenversicherung alle zwei Jahre ab 35. Er wird zur Früherkennung häufig auftretender Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen und der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) durchgeführt. Für Risiko-Patienten (z.B. Raucher, Übergewichtige, Diabetiker)werden die Kosten jährlich übernommen.

Darmkrebs 
Für gesetzlich Versicherte ab 50 beginnt die Darmkrebsvorsorge. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für eine jährliche Austastung des Mast- bzw. Enddarms und des übrige Dickdarms sowie auch einen jährlichen Schnelltest auf okkules, d. h. verborgenes, Blut im Stuhl.

Prostata 
Männer ab 50 sollten sich jährlich der kostenlosen Prostata-Untersuchung unterziehen.

Darmkrebs 
Ab 55 können gesetzlich Versicherte alle 10 Jahre eine Darmspiegelung (Koloskopie) durchführen lassen. Werden die Darmspiegelungen nicht durchgeführt, besteht Anspruch auf die zweijährliche Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl. 

Wichtige Notrufnummern

Feuerwehr / Rettungsleitstelle / Notarzt    

112

Ärztlicher Notfalldienst

116-117
(14ct/Min)

Giftinformationszentrum Nord

0551/192 40

Die 6 Ws des Notrufs:

Wer ruft an?
Wo ist etwas geschehen?
Was ist geschehen?
Wie viele Personen sind betroffen?
Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor?
Warten auf Rückfragen!

Darüber hinaus soll beim Notruf auch auf Besonderheiten aufmerksam gemacht werden, wie beispielsweise Feuer, Auslaufen von Flüssigkeiten oder eingeklemmte Personen. Bei Vergiftungen sollte man, falls möglich, auch die eingenommene Substanz (zum Beispiel Medikamente, Spülmittel oder Pflanzenteile) mitteilen.

Das Gespräch bitte erst dann beenden, wenn die angerufene Leitstelle keine Fragen mehr hat.

Wichtig - Das Finden erleichtern: Neben einer guten Ortsbeschreibung ist es insbesondere Nachts hilfreich, den Arzt oder die Rettungskräfte einzuweisen oder den Zielort z. B. durch eine auffällige Beleuchtung kenntlich zu machen.

Das hält Sie fit

Informieren Sie sich über


  • wichtige Schutzimpfungen

  • Vorsorgeuntersuchungen

  • aktuelle Gesundheitskurse

Impfungen A - Z

Informationen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu den einzelnen Impfungen finden Sie hier:

Vorsorge ist Ihre beste Lebensversicherung. Nehmen Sie die Untersuchungen wahr!

Gut zu wissen

Vorsorgeuntersuchungen zur Krebsfrüherkennung, Gesundheits-Check-Ups, Zahnvorsorgeuntersuchungen, Schwangerschaftsvorsorge und Schutzimpfungen sind von der Praxisgebühr befreit.

Auch für das zugehörige Informationsgespräch und die anschließende Beratung als Teil der Vorsorgeuntersuchung müssen Sie keine Praxisgebühr leisten.

In lebensbedrohlichen Situationen ist diese Nummer immer richtig:

Wichtig auch für Reisende

Die Notrufnummer 112 gilt EU-weit. Sie gilt in allen Ländern der EU sowie auf Island, in Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz.